Bilder und Berichte
(Presseberichte folgen)

3. Internationales Bühler
Bluegrass Festival
2005

9. April 2005 im Bürgerhaus Neuer Markt



Organisation:
Bürgerhaus Neuer Markt in Zusammenarbeit mit
Kleinkunst im Schüttekeller e.V.

Moderation: Walter Fuchs



Aufgetretene Bands:

Lost Highway (USA)

The Crooked Jades (USA)

Nugget (A)

Grand Ole Country (NL)


Das 3. Internationale Bühler Bluegrass Festival präsentiert vier internationale Spitzengruppen, die sich alle durch gewisse musikalische Besonderheiten voneinander unterscheiden und damit ein ganz breites Spektrum amerikanischer Folklore bieten.

Aus San Diego in Kalifornien

die moderne Bluegrass Music mit straffem mehrstimmigem Satzgesang präsentiert. Geprägt wird der Sound der Gruppe vor allem durch den fantastischen Leadsänger und Gitarristen Ken Orrick und den Fiddlevirtuosen Paul Shelasky, den früheren Geigenlehrer von Laurie Lewis.

Ebenfalls aus Kalifornien,
aus San Francisco,
kommt eine
Old-Time-String-Band, die

„Crooked Jades“,
(Info zur Band)

unter der Leitung von Jeff Kazor. Diese Gruppe spielt auf teilweise sehr alten Instrumenten jene String-Band-Musik, die im Südosten der USA gepflegt wurde bevor Bill Monroe die Bluegrass Music Mitte der 40er Jahre entwickelt hatte. Die „Crooked Jades“ nehmen ihr Publikum mit auf eine musikalische Entdeckungsreise in die Zeit zwischen 1880 und 1930.

Mit der Gruppe „Nugget“
(Info zur Band) aus Österreich

wurde eine der besten Bluegrass Bands Europas verpflichtet. Die 2003 beim EWOB-Festival in den Niederlanden als beste Bluegrass Band Europas ausgezeichnete Gruppe, repräsentierte Europa im Herbst 2004 beim alljährlichen Festival der International Bluegrass Music Association in Louisville/Kentucky. „Nugget“ beherrscht den klassischen Bluegrass Stil genauso wie den modernen mehrstimmigen Harmoniegesang und spielt auch virtuos den akustischen Swing.

Mit „Grand Ole Country“ (Info zur Band) aus den Niederlanden

wird dem 3. Bühler Bluegrass Festival ein weiterer besonderer musikalischer Farbtupfer hinzugefügt. Die Band besteht aus der Gruppe „Bluegrass Boogiemen“ (begeistert gefeiert 2004 beim 2. Internationalen Bühler Bluegrass Festival) sowie dem Fiddle-Virtuosen Joost van Es und dem Sänger und Gitarristen Cor Sanne.

Neben virtuoser Bluegrass Music präsentiert „Grand Ole Country“ vor allem auch akustische Versionen grosser Country Hits von Hank Williams und Johnny Cash. Das Instrumentarium wechselt dadurch immer wieder von der typischen Bluegrass Besetzung mit Banjo und Mandoline zur Dobro-Roundneck-Ganzmetall-Gitarre und der alten Regal-Squareneck-Hawaiian-Steel-Guitar. Ein Genuss der besonderen Art ist der Sänger Cor Sanne, der mit ganz eigenem Feeling den heutigen Zeitgenossen die alten Hank Williams Songs zu vermitteln versteht.

Walter Fuchs stellte im Rahmen des Festivals sein neues, lange erwartetes Buch
„Das neue grosse Buch der Country Music“
vor.

BT-Presseartikel über Walter Fuchs -11.02.05
Bluegrassfestival

2003 - 2004 - 2006 - 2007 - 2008 - 2009